Dr. Dr. Theo Kalbermatter

Chiropraktor SCG/ECU

FA Stosswellentherapie Digest e.V.

Sonnenplatz 2, 6020 Emmenbrücke

Telefon +41 (0) 41 262 12 62

Fax +41 (0) 41 262 12 63

Diagnostik | CSW

Digitales Röntgen

Die Praxis verfügt über die modernsten Diagnosegeräte: digitales Röntgengerät

Der Vorteil: Rund 60-90% % weniger Strahlung

  • keine Röntgenchemie
  • praktisch kein Ausschuss
  • die Möglichkeit die Aufnahmen auf dem Bildschirm selber zu bearbeiten
  • die Möglichkeit Bilder mit Spitälern und anderen Ärzten auszutauschen

Röntgenaufnahmen werden benötigt:

  • zum Ausschluss einer knöchernen Verletzung
  • zum Ausschluss einer Fehlstellung oder Knochentumors
  • zum Ausschluss oder Verlaufkontrolle einer Verkrümmung (Skoliose)
  • zur postoperativen Kontrolle wie Gelenkersatz
    oder Versteifungs-OP
  • zur Beurteilung eines Gelenkverschleisses (Arthrose)

Statisch dynamische biomechanische Haltungsanalyse (Wirbelsäule / Becken / untere Extremität (Knie / Achillessehne)  und Fuss

Wussten Sie, dass Blockaden der Wirbelsäule, der Darmbein-Kreuzgelenke oder Nacken- und Kopfschmerzen auf eine Beckenfehlstellung zurückzuführen sind? Wussten Sie, dass Kiefergelenksdysfunktionen die Wirbelsäulen- und Beckenstatik beeinflussen? Wussten Sie, dass eine Fussfehlstellung die Statik und Dynamik der unteren Extremitäten, des Beckens und der Wirbelsäule beeinflussen? Wussten Sie, dass gerade bei Kindern eine gezielte Kontrolle der Fehlstatik der Füsse(Senkfüsse...), der unteren Extremitäten (X-Beine...), des Beckens (Beckentiefstand...) und der Wirbelsäule (Skoliose...) rechtzeitig abgeklärt und gemessen werden sollten um Spätfolgen und sekundäre Beschwerden zu vermeiden? Wussten Sie, dass durch eine gezielte und genaue statisch-dynamische Haltungs- und Bewegungsanalyse eine Fehlhaltung z.B. durch individuelle orthpädische Einlagen (evtl. mit Verkürzungsausgleich bei Beinverkürzung und Skoliose) oder durch gezielte Gymnastik optimal versorgt werden kann? ... wussten Sie auch, dass ein Beckenschiefstand nicht nur zu Fehlbelastungen der Knie und Hüften, sondern auch der Bandscheiben führt?

Präzise und strahlenfrei

Das optische Messverfahren erfasst in 0,04 Sekunden strahlungsfrei, millimetergenau Lage und Form der Wirbelsäule und ist eine Kombination aus moderner Videotechnik und Datenverarbeitung. Das Knochengerüst wird mit einem Lichtraster vermessen. Röntgenaufnahmen werden in vielen Fällen überflüssig.

Blitzschnelle Analyse

Bei dem Gerät sind eine Waage, ein Projektor, eine Videokamera und ein Computer kombiniert. Der Projektor zeichnet ein paralleles Linienraster auf den Rücken des Patienten und zeigt die vorhanden Verwerfungen. Die Waage registriert die Belastungsdifferenzen. Noch während der Vermessung

3D-Average (4D)

Das 3D-Average (4D) Bild wird von der Kamera aufgenommen, in den Computer eingespeist und sofort ausgewertet. Alte und neue Untersuchungsergebnisse kann der Arzt unmittelbar vergleichen. Außerdem ist eine objektive Erfolgskontrolle, z.B. nach chirotherapeutischer Behandlung möglich. Bei unserer Analyse  handelt es sich um eine integrierte Systemlösung zur ganzheitlichen Betrachtung des Menschen in der Bewegung. Die synchrone Vermessung von Wirbelsäule, Beinachsen und Fußdruck während des Gehens erleichtert es, Auffälligkeiten im Bewegungsmuster zu erkennen und zielgerichtet zu behandeln. Das Einsatzspektrum reicht von der medizinischen Diagnose über die Trainingstherapie bis hin zur Sportwissenschaft.

Indikation zur Vermessung

  • Wirbelsäulenfehlstellungen und -verformungen (sogenannte Skoliosen)
  • chronische Rücken- und Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerz, Migräne)
  • Triggerschmerzen
  • Haltungsauffälligkeiten, insbesondere bei Kindern
  • unklare Knie- Hüft- und Sprunggelenksbeschwerden
  • muskuläre oder statische Gangstörungen
  • Chronische rez. Sehnen- und Bänderansatzentzündungen insbesondere bei Sportlern
  • Fußfehlstellungen mit Umknickneigung
  • Beinlängendifferenzen und Beckenfehlstatik insbesondere nach Knie- oder Hüft-OP insbesondere Prothesenversorgung
  • Kiefergelenks- und craniomandbuläre Dysfunktion (CMD) mit Zähneknirschen und Bissfehlstellung, Schwindel, Kopfschmerz und Ohrgeräusch
  • rez. therapieresistente Wirbelsäulen- und Gelenkblockierungen
  • Sehstörungen (Verschwommensehen, Doppelbilder, Visusschwankungen)

Sonographie

Mit Schall mehr sehen

Bei der Sonographie wird mit Hilfe von Ultraschall das tiefergelegene Gewebe sichtbar gemacht – wir setzen in unserer Praxis im Zusammenhang mit der hochenergetisch fokussierten Stosswellentherapie ein modernes Ultraschallgerät der neuesten Generation ein und verwenden eine Untersuchungsfrequenz von bis zu 15 mHz bei einer maximalen Eindringtiefe von 6 cm um bestimmte Erkrankungsbilder oder Verletzungsfolgen genauer abzuklären:

  • Schwellung und Gelenkerguss oder Bluterguss
  • Raumforderung oder Tumor
  • Ganglion oder Zysten
  • Sehnenverletzung
  • Band/Kapselverletzung - Gelenkinnenhautverdickung wie bei
  • Rheuma
  • Verkalkung
  • Muskelverletzung
  • Knochenverletzung
  • Fremdkörper

 

Mit Ultraschall lassen sich auch kleine Muskel-oder Sehnenläsionen schnell aufspüren

Spineliner

Bei dem Spineliner-System handelt es sich um eine computergesteuerte Impulstherapie für Wirbelsäule, Knie, Ferse, Ellbogen oder Triggerpunkte.

Im Bereich der Wirbelsäule werden sanfte mechanische Impulse computergesteuert auf die Wirbelgelenke übertragen. Wird der Wirbel angestossen, schwingt dieser in einer Normfrequenz zwischen 45 und 55 Hertz. Ein in der Beweglichkeit eingeschränkter Wirbel – durch Funktionsstörung, Blockierung oder Abnutzung – schwingt in einer anderen, höheren Frequenz. Die gemessenen Frequenzen und weitere diagnostische Informationen werden auf dem Monitor dargestellt.

Die Behandlung basiert auf dem Prinzip der oszillierenden Impulstechnik.